Widerspruch

objection (engl.) Der Versicherungsnehmer kann innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Versicherungsscheins aus dem Vertrag ausscheiden. Es muss dafür keine Begründung genannt werden. Er hat seine Bedeutung darin, dass dem Versicherungsnehmer nicht alle vereinbarten Informationen zur Verfügung gestellt wurden

Widerruf

revocation (engl.) Der Versicherungsnehmer kann innerhalb von 14 Tagen nach Unterschrift des Versicherungsantrages diesen widerrufen. Es muss dafür keine Begründung genannt werden, die Erklärung muss lediglich rechtzeitig schriftlich abgegeben werden. Er gilt für alle Versicherungssparten außer der Lebensversicherung, nicht aber

VVB

VVB (engl.) Vereinigung der Versicherungs-Betriebswirte. Absolventenvereinigung des Instituts für Versicherungswesen der Fachhochschule Köln und der Deutschen Versicherungsakademie (DVA). Mit insgesamt circa 2.000 Mitgliedern, zahlreichen Fachkreisen und regionalen Treffpunkten die wohl größte Alumniorganisation in der Versicherungsbranche. Herausgeber der Zeitschrift „Versicherungs-Betriebswirt“. <<

Versicherungssumme

insurance sum (engl.) Bei Eintritt des Versicherungsfalls wird der im Versicherungsvertrag vereinbarte Betrag an den Bezugsberechtigten gezahlt (z.B. in der Lebensversicherung). Je nach Versicherungssparte ist damit aber auch die maximale Deckungssumme gemeint, die im Schadenfall durch den Versicherer gezahlt wird

Versicherungssteuer

insurance tax (engl.) Die Prämien des Versicherungsnehmers unterliegen, ähnlich wie die Mehrwertsteuer, dieser Steuer. Der allgemeine Steuersatz liegt bei 19 Prozent. Es gibt aber einige Ausnahmen, zum Beispiel muss sie nicht in der Kranken-, Lebens- und Rentenversicherung entrichtet werden. <<

Versicherungsmakler

insurance broker (engl.) Selbständiger Vollkaufmann, der die Vermittlung von Versicherungen als Sachverwalter für den Versicherungsnehmer übernimmt: Wer gewerbsmäßig für den Auftraggeber die Vermittlung oder den Abschluss von Versicherungsverträgen übernimmt, ohne von einem Versicherer oder von einem Versicherungsvertreter damit betraut zu

Versicherungskaufmann/-frau

businessperson for insurance (engl.) Kaufmännischer Ausbildungsberuf im Versicherungsbereich. Nach 3 Jahren kann der Abschluss erworben werden. Kaufleute mit dieser Ausbildung beraten private und gewerbliche Kunden hinsichtlich Versicherungs- und Finanzprodukten. Der ausbildungsberuf wurde abgelöst durch die Bezeichnung Kauffrau/-mann für Versicherungen und

Versicherungsfachmann/-frau

insurance expert (engl.) Durch das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) angebotene Mindestqualifikation für den hauptberuflichen Versicherungs-Außendienst. Mithilfe von Vorbereitungslehrgängen kann ein Abschluss erworben werden, der im Sinne des VVG als Sachkundenachweis anerkannt ist. Die Prüfungen werden durch die Industrie- und

Versicherungsberater

insurance consultant, insurance advisor (engl.) Wer gewerbsmäßig Dritte bei der Vereinbarung, Änderung oder Prüfung von Versicherungsverträgen oder bei der Wahrnehmung von Ansprüchen aus Versicherungsverträgen im Versicherungsfall berät oder gegenüber dem Versicherer außergerichtlich vertritt, ohne von einem Versicherer einen wirtschaftlichen Vorteil

Versicherungsbeginn

inception date, attachment date (engl.) Zeitpunkt, ab dem ein Versicherungsschutz gilt. Üblicherweise beginnt der Versicherungsschutz nach Annahme des Versicherungsantrages durch den Versicherer und der Zahlung des ersten Beitrages, frühestens aber mit dem im Vertrag festgelegten Zeitpunkt. Eine mögliche Wartezeit innerhalb

Rücktritt

retirement (engl.) Der Versicherungsnehmer kann innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Versicherungsscheins vom Vertrag zurücktreten. Es muss dafür keine Begründung genannt werden. Die Erklärung muss lediglich rechtzeitig schriftlich abgegeben werden. Er gilt für die Lebensversicherung sowie Verträge, die nur

Rating

rating (engl.) Bezeichnet eine umfassende Bewertung von Versicherungen durch unabhängige Institute. Es werden Versicherungsprodukte, aber auch die Unternehmen selbst bewertet. Diese Kennzahlen sind von Wert für Investoren oder Eigner, aber auch für Kunden und Vermittler. << Zurück zur Startseite

Police

policy (engl.) Anderer Begriff für den Versicherungsschein, den der Versicherungsnehmer vom Versicherer erhält. Er dokumentiert unter anderem die Versicherungsdauer, die Prämie, den Beitragszahler, den Versicherungsnehmer, den Bezugsberechtigten und die versicherte Person. << Zurück zur Startseite

Ombudsmann

ombudsman (engl.) Von deutschen Versicherern und dem GDV getragene Schlichtungsstelle zur Wahrung der Interessen der Versicherten. Der Versicherungsombudsmann arbeitet als eingetragener Verein unabhängig und für den Verbraucher kostenfrei, seine Entscheidungen sind bis zu einem bestimmten Betrag für den Versicherer verpflichtend.

Kündigung

cancellation (engl.) Bezeichnet das Recht des Versicherers und des Versicherungsnehmers, den Vertrag jederzeit zum Ende einer Versicherungsperiode ganz oder teilweise zu beenden. Dabei müssen die gesetzlichen Kündigungsfristen eingehalten werden. << Zurück zur Startseite

Kölner Modell

Cologne Model (engl.) Hierbei handelt es sich um ein integriertes Studium, das die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen mit einem Studium am Institut für Versicherungswesen an der Technischen Hochschule Köln kombiniert. Nach 3 Jahren kann der Hochschulabschluss zum

Kölner Master

Cologne Master’s Degree Programme (engl.) Hierbei handelt es sich um ein Masterstudium am Institut für Versicherungswesen der Technischen Hochschule Köln, das die Möglichkeit der Kombination einer teilweise beruflichen Tätigkeit ermöglicht. Nach 4 Semestern kann der Hochschulabschluss Master of Science (Insurance)

IVW Köln

Institute for Insurance Studies Cologne (engl.) Institut für Versicherungswesen der Technischen Hochschule Köln. Größtes, spezifisch auf die Versicherungswirtschaft ausgerichtetes Hochschulinstitut in Deutschland. Circa 20 Professoren und über 40 Lehrbeauftragte beschäftigen sich in Forschung und Lehre (Bachelor- und Masterstudiengänge) interdisziplinär mit

Haftung

liability (engl.) Wer anderen schuldhaft einen Schaden zufügt, muss dafür nach § 823 BGB mit seinem gesamten privaten Vermögen einstehen. Der Versicherer ersetzt die Ansprüche Dritter, die gegen den Versicherungsnehmer geltend gemacht werden, insofern es einen gültigen Versicherungsvertrag gibt und

GDV

association of the German insurance industry (engl.) Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft. Dachorganisation der privaten deutschen Versicherungsunternehmen mit circa 471 Mitgliedsunternehmen und rund 217.000 Beschäftigten. Ihre Aufgabe besteht unter anderem darin, die Interessen ihrer Mitgliedunternehmen zu vertreten, Positionen zu politischen und

Erstprämie

initial premium (engl.) Zu zahlender Beitrag des Versicherungsnehmers bei Vertragsabschluss. Erst nach Eingang beim Versicherer besteht Versicherungsschutz. Der Beitrag (auch als Einlösungsprämie bezeichnet) ist sofort nach Erhalt des Versicherungsscheins fällig. Zahlt der Versicherungsnehmer nicht rechtzeitig, kann der Versicherer vom Vertrag

Deutsche Versicherungs-Akademie (DVA)

DVA – German Insurance Academy (engl.) Von den drei Verbänden GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft), AGV (Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland) und BWV (Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft) gegründeter Anbieter eines breiten Bildungsprogramms für Versicherungs- und Finanzdienstleister und ihre Kooperationspartner. <<

Deckungssumme

limit of liability (engl.) Sie gilt pauschal für Personen- und Sachschäden. Sie wird im Gegensatz zur Versicherungssumme nicht automatisch bei Eintreten des Versicherungsfalls ausgezahlt, stattdessen wird sie je nach tatsächlicher Schadenhöhe gezahlt. << Zurück zur Startseite

BWV

Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft. Ein Berufsverband zur Förderung der Berufsbildung im Versicherungswesen und verwandter Gebiete im Rahmen der Bildungspolitik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV). << Zurück zur Startseite

BVK

federal assoc. of German insurance agents (engl.) Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V., Berufsvertretung und Unternehmerverband selbständiger Versicherungs- und Bausparkaufleute in Deutschland. << Zurück zur Startseite

Beratungsprotokoll

minutes of the consultation (engl.) Muss laut EU-Richtlinie und VVG vom Versicherungsvertreter oder Versicherungsmakler angefertigt werden. Darin enthalten sein muss: Wunsch und Bedürfnis des Kunden, Begründung des Rates, den der Vermittler gibt, eine Risikobewertung, die in Betracht kommenden Versicherungen, die

Assistance

assistance (engl.) Bezeichnet eine Dienstleistung für sofortige Hilfs- und Serviceleistungen rund um die Uhr im Rahmen eines Versicherungsvertrages. Diese Dienstleistungen werden in der Regel von einem externen Unternehmen durchgeführt. << Zurück zur Startseite

Assekuradeur

underwriting agent (engl.) Zeichnungsbevollmächtigter, der im eigenen Namen, aber für fremde Rechnung für ein oder mehrere Versicherungsunternehmen Policen zeichnet und meist auch über Regulierungsvollmacht verfügt. Insbesondere in der Transportversicherung verbreitet, kommt aber auch in anderen Versicherungssparten vor. << Zurück zur