Widerrufsrecht

right of withdrawal (engl.) Innerhalb von 14 Tagen nach Unterzeichnung eines Versicherungsvertrages kann der Versicherungsantrag widerrufen werden. Der Widerruf sollte schriftlich per Einschreiben mit Rückschein an den Versicherer gesendet werden. << Zurück zur Startseite

Wartezeit (in der Rechtsschutzv.)

obligatory waiting period (engl.) Bei Neuabschluss einer Rechtsschutzversicherung besteht in der Regel kein sofortiger Versicherungsschutz. Der Aufschub beträgt zum Beispiel für Berufs- und Eigentums-/Mietrechtsschutz in der Regel 3 Monate. Bei Ehestreit-Rechtsschutz und Unterhalts-Rechtsschutz gelten längere Fristen. Bei einem Versichererwechsel verzichtet

Verkehrsrechtsschutzvers.

motorist’s legal protection insurance (engl.) Trägt die Kosten der Vertretung rechtlicher Interessen des Versicherungsnehmers als Eigentümer, Halter oder Insasse auf ihn zugelassener Kraftfahrzeuge. Versicherungsschutz besteht auch als Fahrer oder Insasse fremder oder gemieteter Kraftfahrzeuge. Eine Beschränkung auf gleichartige Fahrzeuge kann

Strafrechtsschutzvers.

criminal legal protection insurance (engl.) Trägt die Kosten der Vertretung rechtlicher Interessen des Versicherungsnehmers, wenn dieser sich gegen den Vorwurf eines fahrlässigen Vergehens verteidigen muss, zum Beispiel wegen fahrlässiger Körperverletzung. Bei Vorsatz besteht jedoch kein Versicherungsschutz. << Zurück zur Startseite

Steuerrechtsschutzvers.

tax legal protection insurance (engl.) Trägt die Kosten zur Geltendmachung der Interessen des Versicherungsnehmers hinsichtlich Steuern und sonstiger Abgaben vor deutschen Finanz- und Verwaltungsgerichten. Beispiele sind Absetzbarkeit von Sonderausgaben, Werbungskosten, außergewöhnlichen Belastungen oder Erhebung von Zöllen. << Zurück zur Startseite

Sozialgerichts-Rechtsschutzv.

social court legal protection insurance (engl.) Trägt die Kosten, wenn der Versicherungsnehmer vor deutschen Sozialgerichten gegen Sozialversicherungsträger im Prozess steht. Zum Beispiel wegen: Rentenhöhe, strittigem Invaliditätsgrad nach Arbeits- und oder Freizeitunfällen, Kassenübernahme von Kuren oder neuen Operationstechniken. << Zurück zur

Shuttle-Mediation

shuttle mediation (engl.) Form der Mediation, in der der Mediator nicht gemeinsam mit beiden Konfliktparteien verhandelt, sondern sich abwechselnd mit diesen austauscht. Diese Form der Mediation wird besonders bei untereinander sehr zerstrittenen Konfliktparteien eingesetzt. In der Rechtsschutzversicherung auch als kostengünstige

Schadenersatz-Rechtsschutzv.

indemnification legal protection insurance (engl.) Versichert die Kosten der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen, zum Beispiel in Form von Schmerzensgeld, Kompensation von Verdienstausfall oder Reparaturkosten eines beschädigten Kfz. Die Abwehr fremder Schadenersatzansprüche ist hingegen Gegenstand der Haftpflichtversicherung. << Zurück zur Startseite

Rechtsschutzversicherung

legal protection (engl.) Trägt ganz oder teilweise die Kosten im Falle eines Rechtsstreits. Zusätzlich werden meist weitere für einen Rechtsstreit relevante Dienstleitungen erbracht oder auch vermittelt (z.B. Anwaltshotline, Anwaltsvermittlung, Mediation). << Zurück zur Startseite

Mediation

mediation (engl.) Außergerichtliche Streitschlichtung durch speziell ausgebildete Konfliktmanager, die keine Lösung vorgeben, sondern versuchen, durch einen moderierten Prozess eine einvernehmliche Lösung zwischen den Konfliktparteien zu finden. Dies gilt als schnelle und kostengünstige Alternative zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, ersetzt diese aber

Kausalereignistheorie

action committed basis (engl.) Demnach sind – insbesondere im Schadenersatzrechtsschutz – Fälle dann versichert, wenn der Versicherungsschutz zu dem Zeitpunkt bestand, an dem das Ereignis seine Ursache hatte, auch wenn die Folge erst später sichtbar wurde (im Gegensatz zur Folgeereignistheorie).

Internetrechtsschutzversich.

internet legal protection (engl.) Trägt die Kosten der Vertretung rechtlicher Interessen des Versicherungsnehmers für Vertragsabschlüsse, die im Internet getätigt werden. In Einzelfällen werden auch andere mit der Internetnutzung verbundene Rechtsrisiken abgesichert. << Zurück zur Startseite

Folgeereignistheorie

theory of subsequent events (engl.) Demnach sind – insbesondere im Schadenersatzrechtsschutz – Fälle dann versichert, wenn der Versicherungsschutz zu dem Zeitpunkt bestand, an dem das Ereignis erstmals seine Folge entfalte, auch wenn die Ursache dafür schon vorher bestand (im Gegensatz

Fahrzeugrechtsschutz

vehicle legal protection insurance (engl.) Ein Bestandteil der Verkehrsrechtschutzversicherung. Der Schutz wird für das im Versicherungsschein beantragte Fahrzeug als Eigentümer, Halter, Mieter, Entleiher und berechtigter Fahrer sowie Insassen gewährt << Zurück zur Startseite

Arbeitsrechtschutzvers.

protection of employment rights (engl.) Hilft bei Auseinandersetzungen rund um das Arbeitsverhältnis oder im öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis hinsichtlich dienst- und versorgungsrechtlicher Ansprüche des Versicherungsnehmers. Mögliche Fälle sind zum Beispiel Kündigung, Urlaubs-/Weihnachtsgeld, Abfindung, Einstufung in Besoldungsgruppen. << Zurück zur Startseite

Anwaltshotline

lawyer hotline (engl.) Hierbei handelt es sich um eine sofortige, telefonische Rechtsberatung von zugelassenen Anwälten. Es stehen in der Regel Anwälte unterschiedlichster Rechtsgebiete zur Verfügung. << Zurück zur Startseite

Ombudsmann

ombudsman (engl.) Von deutschen Versicherern und dem GDV getragene Schlichtungsstelle zur Wahrung der Interessen der Versicherten. Der Versicherungsombudsmann arbeitet als eingetragener Verein unabhängig und für den Verbraucher kostenfrei, seine Entscheidungen sind bis zu einem bestimmten Betrag für den Versicherer verpflichtend.